Unter Verwendung von eigenentwickelten Prüfaufbauten lassen sich mittels spindelbetriebenen oder hydraulischen Meßanlagen mechanische Materialkennwerte an Biomaterialien bestimmen.



Durch die Messung des Zusammenhangs zwischen Kräften und Verformungen am Probenkörper werden die konstitutiven Beziehungen der untersuchten biologischen Materialien Studiert. Dabei werden für bestimmte Materialmodelle die entsprechenden Materialparameter bestimmt und auch der Gültigkeitsbereich von Materialmodellen untersucht und auf diese Wiese numerischen Simulationsrechnungen zugänglich gemacht.