Labor für aktive Strukturen


Das Ziel des modernen Maschinenbaus ist es, Strukturen immer kostengünstiger und leichter zu konstruieren, was zu Lasten der Stabilität und der Insensibilität gegenüber dynamischen Anregungen geht. Diesem Problem kann man dadurch begegnen, dass man durch Anbringen von Sensoren und Aktoren eine mechanische Struktur aktiv macht. Durch intelligentes Ansteuern dieser Elemente (daher wird auch oft der Begriff "smart structures" gebraucht) kann man beispielsweise die statischen Verformungen kontrollieren, eine höhere Stabilität erreichen, auf sich ändernde Belastungen reagieren, unerwünschte Schwingungen dämpfen oder die Geräuschabstrahlung reduzieren. Das Labor für aktive Strukturen des IAM ist mit Hochspannungsverstärkern, verschiedenen Distanz- bzw. Wegsensoren, Messdatenerfassungssystemen und Echzeitrechentechnik ausgestattet, um entsprechende Experimente ausführen zu können. Zur Charakterisierung von verschiedenen Aktortypen und Materialien stehen Laser-optische Messgeräte zur Verfügung.

 

Weitere Informationen über die experimentellen Arbeiten des IAM zu diesem Thema finden Sie hier:



 

Ansprechpartner: