von Dipl.-Ing. H. Bossong

An einem aktiven Balken aus Federbandstahl sind verschiedene Experimente zur Form- und Schwingungskontrolle durchgeführt worden. Der Balken ist auf der Oberfläche mit 2 piezoelektrischen Keramiken versehen, wovon eine als Sensor, die andere als Aktor benutzt wird.



Aktiver Balken aus Federbandstahl mit einer Piezokeramik auf Vorder- und Rückseite, die zur Form- und Schwingungskontrolle benutzt wird.



Ergebnis eines quasistatischen Experiments, wobei die Auslenkung der Balkenspitze über der Aktorspannung aufgetragen ist.



Ergebnis eines Experiments zur aktiven Schwingungskontrolle. Hierbei wird die Schwingung des Balkens über einen piezoelektrischen Sensor erfasst und das Ausgangssignal zur Ansteuerung des Aktors mit Hilfe einer geschwindigkeitsproportionalen Regelung berechnet. Der Unterschied zwischen der natürlichen und der aktiven Dämpfung ist deutlich zu erkennen