Material & Bauteile

 

Die Anforderungen an Konstruktionen und Material in allen Industriebereichen spielen eine elementare Rolle. Sicherheit und Wirtschaftlichkeit stehen bei Produkten und Anlagen im Fokus – oft in Verbindung mit Haftungsfragen. Umso wichtiger ist es, sich mit Werkstoffeigenschaften und dem Einsatz von Bauteilen in unterschiedlichen Umgebungsbedingungen auseinanderzusetzen.

  • Torsion-Prüfstand der Firma MTS
  • Verfahrweg: 120mm
  • 5kN - 25 kN Axial
  • Leistung: 150 Nm
  • Ergänzt um Knieprüfstand (Normaler + kleiner Hydraulikzylinder mit ca. 445 N)
  • Messtechnik:
    • NDI: Elektromagnetisches Trackingsystem Aurora V3 System
    • Digitimer Ltd.: Neuro Log System NL905

 

Der Biaxial-Prüfstand hat eine Selbstkonstruierte Lagerung die eine Querkraftfreie Lagerung ermöglicht.
Aus konstruktiven Gründen ist nur Zugbelastung möglich, keine Druckbelastung.
Die x-Achse ist frei aufgehängte und austarierbar.
Die Steuerung erfolgt über Controller und Software der Fa. MTS.

Vertikal-Achse:

  • Leistung: 500kN
  • Verfahrweg : 200 mm

Horizontal-Achse:

  • Leistung: 150 kN
  • Verfahrweg: 120mm

 

Zug- und Druckversuche mit 22 kN.

Videoextensiometer: ME46-155
Darstellbare Längenänderung in Messrichtung 1:196608 (mehr als 1:17 Bit) des Gesichtsfeldes der Kamera. Durch die freie Wahl der Gegenstandsweite und gegebenenfalls der Objektivbrennweite ergibt sich eine optimale Anpassung an den erforderlichen Messbereich bzw. an das Gesichtsfeld. So sind sowohl Verformungsexperimente an sehr kleinen Objekten (zum Beispiel Zug- /Druckversuche mit L0 = 5 mm) als auch Messungen mit extrem großen Messlängen (z.B. L0 = 2000 mm) möglich. Für eine Änderung des Messbereiches ist im Normalfall nur eine Verlängerung beziehungsweise Verkürzung der Gegenstandsweite (Verschieben der Kamera) erforderlich. Ist dies nicht ausreichend beziehungsweise lassen es die Platzbedingungen nicht zu, so kann mit einem Wechselobjektiv oder einem Zoomobjektiv gearbeitet werden. Nach einer Änderung der Kameraposition ist eine Neukalibrierung nur im Falle absoluter Längenänderungsmessung erforderlich (Zeitaufwand etwa 20 Sekunden!).

Digitale Einbindung:
Die Einbindung des VIDEOEXTENSOMETERS erfolgt über eine R 232 -Schnittstelle oder Ethernet. S

Analoge Einbindung:
In diesem Fall erfolgt die Einbindung des VIDEOEXTENSOMETERS über einen Digital/Analog-Wandler.